kaum zu glauben, aber amtlich: die baugenehmigung lässt weiter auf sich warten! der Bauantrag wurde am 29.06.2022 eingereicht, incl. aller gängigen Unterlagen (Bestands- und Umbaupläne, Grundrisse, Schnitte, Anischten, Formulare, Berechnungen, etc.). In unserer 30-jährigen Bürotätikeit haben wir das noch nicht erlebt: eine bearbeitungszeit von bislang 19 monaten!

So wurden vom Landratsamt über die Genehmigungsplanung hinaus im Vorfeld bautechnische Nachweise wie Schadstoffgutachten und Raumbuch verlangt. Auch eine Sondierungsgrabung musste vorgenommen werden.

Obwohl die geplanten Maßnahmen frühzeitig mit allen Dienststellen besprochen wurden, gibt es seitens der Behörden beispielsweise immer noch kein grünes licht zum Dachausbau. Der erste Vor-Ort-Termin dazu fand bereits am 30.08.2012 statt!

Der Dr.-Hans-Hämmerlein-Stiftung ist es äußerst wichtig, in absehbarer Zeit einen positiven Bescheid über die Genehmigungsfähigkeit zu erhalten. Das leerstehende stadtbildprägende Gebäude steht seit Jahren im Fokus der Öffentlichkeit und wirft vor allem wegen des Zeitverzugs tiefe Schatten auf alle Beteiligten vor Ort.

So erhoffen wir uns gemeinsam mit der Bauherrschaft eine zügige Bearbeitung mit positivem Bescheid, damit die aufgrund fehlender Baugenehmigung wiederholt verschobenen Gespräche mit den Fördergebern zeitnah stattfinden und weitere Fachgespräche geführt werden können.

 


H i n w e i s
Alle vorausgehenden Planungen und Konzepte, sowie eine umfassende Dokumentation (58 Seiten) sind unter den news vom 11. feburar 2019 und 5. September 2021 veröffentlicht (per Mausklick öffnen).

news vom 05.09.2021 (hämmerlein-haus – update 01)

news vom 11.02.2019 (hämmerlein-haus creußen)